Berufsallergien

Es gibt unzählige Berufsallergien, die die betroffene Person oft zum Wechsel ihres Berufs zwingen, sie in die Arbeitslosigkeit schicken, teure Umschulungen bedeuten oder sie sogar zu einem IV-Fall werden lässt. Betroffen sind z.B. Bäcker, Coiffeure, Maler und Lackierer, Floristen, Pflegepersonal und Landwirte.

 

Berufsallergien betreffen vor allem die Haut und die Atemwege.


> Bei einem Drittel der Allergiegeplagten sind die Beschwerden berufsbedingt.

> In Deutschland müssen jedes Jahr 30'000 Jugendliche ihre Lehrstellen wieder aufgeben,

  da sie auf eine der Substanzen am Arbeitsplatz allergisch sind. 

> Die Kosten, die durch Umschulungen, Reha-Massnahmen, Frühverrentungen und Arbeitsausfall entstehen,

  gehen in die Milliarden.


Einfacher und kostengünstiger wäre eine Behandlung bei mir.

Bäcker

Am Schlimmsten von Berufsallergien getroffen sind die Bäcker und Konditoren.

Rund 75% aller Berufskrankheitsfälle in Deutschland gehen auf das Konto von Mehlstaub. Doch nicht nur die verschiedenen Mehle können in der Backstube Allergien hervorrufen, sondern auch Nüsse, Mohn, Sesam, Eier etc., aber auch Getreideschädlinge wie z.B. die Mehlmotte.

Coiffeur

Arbeitnehmer, deren Hände ständig feucht sind oder in Kontakt mit Chemikalien (z.B. beim Färben) kommen, sind besonders von Handekzemen betroffen.

Es besteht zwar die Möglichkeit, sich mit Gummihandschuhen zu schützen, nur sollte hierbei darauf geachtet werden, dass Latex-Produkte auch häufig Allergien auslösen.

Pflegeberufe

Von einer Latex-Allergie sind häufig Ärzte, Zahnärzte,  Kranken-schwestern und Pfleger betroffen, aber selbstverständlich auch alle anderen, die z.B. Latex-Handschuhe tragen. Inzwischen wird häufig auf latexfreie Einmalhandschuhe ausgewichen.

Doch auch andere Personen können auf Latex reagieren, z.B. beim Benutzen von Kondomen aus Latex.

Aber auch auf andere Stoffe, wie z.B. Desifektionsmittel kann man allergisch reagieren.

Floristen

Nicht nur die Blumen an sich, wie z.B. Primel und Chrysantehmen können bei den Floristen Allergien auslösen. Auch Pflanzenschutzmittel können diese plagen.